ROME – THE LONE FURROW – CD [PRE ORDER : 28.8.20]

16,00 

Lieferzeit: AsSoonAsPossible-or announced

Artikelnummer: TRI699 Kategorie: Label:

Beschreibung

Band: ROME

Titel: The Lone Furrow

VÖ Datum: 28.08.2020
Label: Trisol Music Group GmbH
Format: CD
EAN Code: 4260063946998

Trisol Nummer: TRI 699 CD

Tracklisting:

Masters Of The Earth (ft. Aki Cederberg)
Tyriat Sig Tyrias
Ächtung, Baby! (ft. Alan Averill of PRIMORDIAL)
Making Enemies In The New Age (ft. Joseph D. Rowland of PALLBEARER)
The Angry Cup (ft. Adam Nergal Darski of BEHEMOTH/ME AND THAT MAN)
The Twain
Kali Yuga Über Alles
The Weight Of Light
The Lay Of Iria (ft. J. J. of HARAKIRI FOR THE SKY)
On Albion’s Plain
Palmyra (ft. Laure Le Prunenec of IGORRR/RÏCÏNN)
Obsidian
A Peak Of One’s Own

Infotext Deutsch: Nach dem bahnbrechenden Erfolg des 2019er Albums „Le Ceneri Di Heliodoro“, melden sich ROME mit einem wahrhaft fulminanten Longplayer zurück! „The Lone Furrow“ ist die logische Konsequenz aus 15 Jahren Bandgeschichte: eine brillante und präzise Demontage der modernen Welt, zeitgemäß und ebenso zeitlos in seiner Kritik der Raffgier der Menschheit.

Mit Texten von beträchtlichem literarischen Anspruch, welche geschickt die Balance zwischen Poem und Protestsong wahren – und mit einer großen Liebe für das Unzeitgemäße und Ungleichzeitige, das sich nicht in die Prozesse der großen Modernisierung einpassen will – eröffnet uns der Luxemburger Jerome Reuter, der kreative Kopf hinter ROME, eine ganz eigene Welt.

Reuter, ein poète maudit neuester Stunde, dem das Herz mehr als ein Muskel ist und der sich jenseits der Heucheleien des Establishments bewegt, scheint mit tausend Fäden an vergangene Jahrhunderte gespannt zu sein und visiert doch das Zeitlose an. „The Lone Furrow“ ist eine beeindruckende Sammlung kompositorischer Perlen, die von der nachdenklichen, aber nie larmoyanten Deklamation Reuters leben; Kompositionen die den klassischen Hit-Gestus verweigern, wie sich auch Reuter selbst der Vereinnahmung verweigert.

Durch geballte, von literarischen und philosophischen Querverweisen strotzende Songwriterkunst, hat sich Reuter mit ROME einen Platz unter den wichtigsten Songwritern der letzten Jahre erkämpft. Als spöttischer Atheist und Gottsucher zugleich lässt er uns teilhaben an seinen erzählerischen Exkursionen, in denen sich die Lebensparadoxien tummeln und zwischen welchen sich ein Spannungsfeld von zunehmend magischem Sog eröffnet. Bei aller Naturmystik bleibt die Aufklärung stets eines der heraldischen Zeichen dieses Reiches in dem Spruch und Widerspruch nicht zu trennen sind, mit dem lichtgeborenen Wort als Anker im Mittelpunkt.

Als Außenseiter schlechthin, gehört Reuter zu den Anarchen mit dem Willen und den Fähigkeiten zur großen Form und er liefert mit „The Lone Furrow“ einen weiteren, wichtigen Bau- und Meilenstein innerhalb des historisch-kulturellen Diskurses der derzeit in Teilen des europäischen Musikuntergrunds stattfindet. So ist „The Lone Furrow“ ist eine multilinguale Darbietung des europäischen Geistes, gespickt mit Diskursfragmenten kultureller Größen der europäischen Tradition, von Hesse zu Nietzsche, von Tacitus zu Orwell, von Ovid zur Edda, von Baudelaire zu Yeats. ROME bildet eine Gesprächsinsel in der Flut des Geredes, die sich durch die Gleichzeitigkeit von Lebendem und Totgeglaubtem auszeichnet.

Das Eröffnungsstück „Tyriat Sig Tyrias“ beschwört in kryptischen Reimen längst vergessen geglaubte Kräfte, gefolgt vom instant classic Hit “Ächtung, Baby!” (erste Single-Auskopplung und sarkastische Anspielung auf U2s 1991‘er Album) auf welchem Jerome von Alan Averill, Kopf der irischen Metal Kultband PRIMORDIAL unterstützt wird. In der Tat bietet „The Lone Furrow“ zahlreiche, teils grandiose Gastauftritte aus der Metal-Szene, in welcher sich der unmöglich einzuordnende Reuter ebenfalls eine treue Hörerschaft erarbeitet hat. Als Stargast überrascht Überflieger Adam Nergal Darski der polnischen Black-Metal-Superhelden BEHEMOTH mit einer erfrischenden wie ungewöhnlichen Gesangseinlage auf „The Angry Cup“ und ergänzt seine Performance durch eine durchs Mark gehende Beschwörung in seiner polnischen Muttersprache. Ebenso in ihrer Muttersprache besticht die Französin Laure Le Prunenec von der genre-übergreifenden Extrem-Metal-Band IGORRR mit phänomenalen Backing-Chören auf „Palmyra“.

Ferner geben sich Joseph D. Rowland der US-Doom Band PALLBEARER sowie der Österreicher J.J. von HARAKIRI FOR THE SKY die Ehre, Teil dieses vielschichtigen, internationalen Machwerks zu sein. Beweis genug, dass ROME der Menschen und Kulturen verbindenden, lichtbringenden und tröstenden Rolle der Kunst huldigen.

ROME is the light!

Infotext Englisch: Following on from the universal acclaim of their latest LP “Le Ceneri Di Heliodoro”, ROME releases one of the most impressive releases in its prolific career of 15 years. „The Lone Furrow“ is the logical culmination of all of ROME’s previous endeavours, a brilliant and patient demolition of the despiritualised modern age, timeless in its critique of man’s greed and the deliberate desecration of beautiful things.

ROME is back to fearlessly settle accounts of the spirit, with that grave trademark voice, whose tone can be likened to a wise-man’s oracle, deepened by countless cigars and pools of stout, or, at times, a Stuka bomber nose-diving into dry gravel.

ROME’s art always stays slightly beyond the pale and Reuter certainly is what the mainstream would call a joyous outsider. “The Lone Furrow” is a mordant, clear-eyed critique of the modern world, spun with the delicacy of a spiderweb; a journey through the ravaged landscapes of history; a spiritual quest weaving a unique poetry of withdrawal from the troubling world into distant retreats. And yet, at the same time, this collection of remarkable compositions is a generous invitation to a great European Tradition of literary thought from Hesse to Nietzsche, from Tacitus to Orwell, from Ovid to the Edda, from Yeats to Baudelaire.

ROME is a dark world that glows with the intensity of Jerome’s remarkable gift for language. Its multilingual nature has always been an essential part of ROME – certainly in its sample work- and Reuter is showcasing this by singing (mainly) in English, but including songs in French and German on „The Lone Furrow“ as well.

The record opens up with the cryptic rhymes of “Tyriat Sig Tyrias” – an invocation of strengths thought forlorn. On “Ächtung, Baby!” (a tongue-in-cheek reference to U2’s 1991 hit record) Jerome is joined by Alan Averill of metal cult band PRIMORDIAL. Indeed, the features and guest appearances are numerous on this record. This shows the fact that, through years of composing high quality albums, ROME has become a secret authority in the European underground as a songwriter’s songwriter. And thus, Reuter, a poet with the soul of a warrior, has managed to assemble an impressive/stellar cast of guest vocalists. Most notably is the guest appearance of BEHEMOTH’s Adam Nergal Darski on the seminal „The Angry Cup“, on which Nergal not only performs lead vocals but adds an intriguingly brutal Polish incantation. Further guests are Joseph D. Rowland of US-doom band PALLBEARER, J.J. of Austria’s HARAKIRI FOR THE SKY, as well as Laure Le Prunenec of metal-opera act IGORRR, who delivers the phenomenally eerie layered vocals on „Palmyra“.

At the centre of these songs we find the individual mediating between a sense of history and an experience of the world. ROME illuminates us on the fact that art is to make our world whole and comprehensible, restoring it to us in all its glory and all its darkness, not through argument but through feeling and thus closing the gap between individuals and thus transcending from feeling to meaning. In this way, art can reconcile us to human life through the pursuit and cultivation of beauty.

On “The Lone Furrow” ROME weaves a fantastical tale in which gods and men alike ache and tremble and which reminds us that the world is much larger than our ideas of it, our traditions much deeper than we imagine. Most importantly, ROME refuses the easy answer.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.1 kg